| Werkstatt des Lebens

Als Werkstatt des Lebens widmen wir uns allen Aspekten des Lebens, der Lust und Glückseligkeit genauso wie dem Sterben, der Krankheit und der Verzweifelung. Wir nehmen also den Wunsch nach einem guten und erfüllten Leben genauso auf, wie das Heilen und Begleiten von Krankheiten und Leiden.

Was dabei Leiden und Lust verbindet, ist das Leben, das in sich eine Kraft trägt, Mangel und Fülle wie Schmerz und Genuss nicht nur aufgrund äußerer Bedingungen hervorzubringen, sondern in sich, als Leben selbst, immer eine Eigendynamik des Übergangs ineinander besitzt, die es zu entdecken gilt. Signalwerk Leben widmet sich so den Themen des Alterns, des Sterbens, der Psychopathologie und der medizinischen Praxis, wie auch dem Hedonismus, der Erotik, der Biographie und der Mystik als alltäglicher Praxis.

Zu diesen Themen bieten wir in Deutschland, Frankreich und Österreich Seminare an. Aktiv sind wir auch in der Supervision in psychosozialen Berufen tätig, so wie auch in der Beratung von Menschen, die mit ihren Fragen nicht zu einem Psychotherapeuten gehen wollen, sei es, dass es ihnen um die Gestaltung eines guten Lebens geht, oder sei es, dass sie ihre Probleme nicht als Pathologie begreifen.

_________________________________________________

| Zur Person

Sebastian Knöpker, Dr. phil., wiss. Mitarbeiter der Université Louvain-la-Neuve, Philosoph und Politikwissenschaftler, Lektor, Übersetzer, Autor, Hedonist. Veröffentlichungen zu den Themen Phänomenologie, Pragmatismus und  Hedonismus.

| Aktuelle Veranstaltungen

6./7 Oktober 2018 | Philosophie der Glückseligkeit | Nürnberg

Glückseligkeit ist das über einzelne Momente hinaus dauernde Glück des Menschen. Nach Kant handelt es sich um das Bewusstsein eines Menschen „von der Annehmlichkeit des Lebens, die ununterbrochen sein ganzes Dasein beglückt.“ Als beatitudo ist die Glückseligkeit dabei mehr als die Summe der Lüste. Denn der Glückselige ist anders als der Lustsucher nicht so sehr auf Lusterlebnisse angewiesen, sondern fühlt sich in jedem Erlebnis selbst als ein Glück. Das Selbstgefühl ist also als ursprüngliches Genießen der eigenen Lebendigkeit wichtiger als das je konkrete Behagen an etwas. Vor dem Einzelerlebnis ist sich der Glückselige immer schon ein Erleben an sich.

Glückseligkeit ist also das das Situationen übergreifende, lebenslange Behagen und Genießen im Durch-stimmtsein von der Fundiertheit des lustvollen Lebens.

„Philosophie der Glückseligkeit“ [PDF]

In den Hauptrollen: Immanuel Kant, J.G. Fichte, Meister Eckhart, Michel Henry, Georges Bataille, Pierre Janet, Michel Foucault.

Ort: „Der Schnackenhof“, Schnackenhof 3 , 90552 Röthenbach a.d. Pegnitz / Nürnberg, Samstag, 6. Oktober 2018, 14-19 Uhr, Sonntag, 7. Oktober 2018, 10-13 Uhr und 14-16 Uhr, Anmeldung bei Christa Blanke (christa.blanke@lauf.net).

__________________________________________________

Phä|no|me|no|lo|gie – Was ist das?

____________________________________________________________

| www.gebrauch der Lüste.de

… ein Blog von Signalwerk Leben, der große und kleine Genusspraktiken beschreibt.

| www.phaenomenologica.de

… ein Blog von Signalwerk Leben, der klassische Texte zur Phänomenologie und philosophische Experimente enthält.