| Um was es geht

Wer ist eigentlich für das gute Leben zuständig? Für das schlechte Leben sind es die Psychotherapeuten. Sie bringen den schief seitwärts abgleitenden Menschen wieder in die Spur – in die Normalität. Aber was ist mit den Menschen, denen es nicht schlecht, aber eben auch nicht gut geht? Wer ist für Zufriedenheit, Lust und Glück zuständig?

Die Psychotherapie ist es nicht und auch der klassische Ratgeber ist dafür nicht der richtige Ort. Er verharmlost und verniedlicht in aller Regel den Aufwand ein anderer und glücklicherer Mensch zu werden. Signalwerk Leben bietet einen Zugang dazu und zeigt, wie man aus der etwas faden Normalität des Alltags in ein lustvolleres Leben kommen kann.

Zu diesen Themen bieten wir in Deutschland, Frankreich und Österreich Seminare an. Aktiv sind wir auch in der Supervision in psychosozialen Berufen tätig, so wie auch in der Beratung von Menschen, die mit ihren Fragen nicht zu einem Psychotherapeuten gehen wollen, sei es, dass es ihnen um die Gestaltung eines guten Lebens geht, oder sei es, dass sie ihre Probleme nicht als Pathologie begreifen. ____________________________________

| Zur Person

Sebastian Knöpker, Dr. phil., wiss. Mitarbeiter der Université Louvain-la-Neuve, Philosoph und Politikwissenschaftler, Lektor, Übersetzer, Autor, Hedonist. Veröffentlichungen zu den Themen Phänomenologie, Pragmatismus und  Hedonismus.

____________________________________

| Aktuelle Veranstaltungen

23. /24. März  2019 | Philosophie der Selbstregierung | Nürnberg

Aus sich selbst heraus zu leben und so wie Diogenes in der Tonne sein eigener Gesetzgeber zu sein, war lange Zeit ein Luxus. Für uns ist daraus die Normalität geworden, sich selbst zu regieren und zu erfinden. Die Selbstregierung ist zu einer Selbstverständlichkeit geworden, weil Staat, Kirche, Sitten und Familie immer weniger Vorgaben machen. Was sie an Macht verlieren, wird an das Individuum übertragen.

Überzeugungen, Werte und Ziele für das eigene Leben werden also nicht mehr frei Haus geliefert, so dass jeder Mensch sich selbst bestimmen muss. Er ist frei, zugleich aber auch dazu gezwungen, sich zu gestalten und zu regieren. Die Freiheit ist also nicht bloße Möglichkeit, sondern die Pflicht, aus sich etwas zu machen und sein eigener Taktgeber zu werden.

Für Michel Foucault (1926-1984) ist diese Mikrophysik der Macht zweideutig: sie kann schlicht ein verschleierter Zwang sein („Ich mache das von selbst, was von außen vorgegeben wird.“). Sie kann aber auch eine Selbstregierung hin zu einem guten und erfüllten Leben sein. Im Seminar soll dabei vor allem diese Selbstgebung als gelingendes Leben im Vordergrund stehen.

Flyer [PDF] zur Ansicht

__________________________________________

| www.gebrauch-der-Lüste.de

… ein Blog von Signalwerk Leben, der große und kleine Genusspraktiken beschreibt.

| www.phaenomenologica.de

… ein Blog von Signalwerk Leben, der klassische Texte zur Phänomenologie und philosophische Experimente enthält.