Über uns

Als Werkstatt des Lebens widmen wir uns allen Aspekten des Lebens, der Lust und Glückseligkeit genauso wie dem Sterben, der Krankheit und der Verzweifelung. Wir nehmen den Wunsch nach einen guten und erfüllten Leben genauso auf, wie das Heilen und Begleiten von Krankheiten und Leiden.

Was dabei Leiden und Lust verbindet, ist das Leben, das in sich eine Kraft trägt, Mangel und Fülle wie Schmerz und Genuss nicht nur aufgrund äußerer Bedingungen hervorzubringen, sondern in sich, als Leben selbst, immer eine Eigendynamik des Übergangs ineinander besitzt, die es zu entdecken gilt. Signalwerk Leben widmet sich so den Themen des Alterns, des Sterbens, der Psychopathologie und der medizinischen Praxis, wie auch dem Hedonismus, der Erotik, der Biographie und der Mystik als alltäglicher Praxis.

Zu diesen Themen bieten wir in Deutschland, Frankreich und Österreich Seminare an. Aktiv sind wir auch in der Supervision in psychosozialen Berufen tätig, so wie auch in der Beratung von Menschen, die mit ihren Fragen bei einem Psychotherapeuten nicht an der richtigen Adresse sind, sei es, dass es ihnen um die Gestaltung eines guten Lebens geht, oder sei es, dass sie ihre Probleme nicht als Pathologie begreifen.

Sebastian Knöpker, Dr. phil, Politikwissenschaftler und Philosoph, wiss. Mitarbeier der Universität Louvain-la-Neuve, Lektor, Übersetzer. Veröffentlichungen zu den Themen Phänomenologie, Pragmatismus und  Hedonismus.

Dr. Sebastian Knöpker
Karl-Christ-Str. 12
69118 Heidelberg

Bibliographie Sebastian Knöpker

a.) Monographien

Existenzieller Hedonismus – von der Suche nach Lust zum Streben nach Sein, 362 S., Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2009

Michel Henry zur Einführung, 230 S., mit einem Essay über das Romanwerk M. Henrys von R. Kühn, onomato Verlag (Düsseldorf), 2013

b.) Hörbücher

Die Wüstenväter: Kunst der Durchflüsterung, Text: S. Knöpker, Sprecher: A. Grube, Laufzeit ca. 1 h, onomato Verlag, Düsseldorf, 2015

Der Sinn des Leidens in der Mystik, Text: S. Knöpker, Sprecher: A. Grube, Laufzeit ca. 1 h, onomato Verlag, Düsseldorf, 2015

c.) Artikel

Das Ergreifen des Lebens – Vom Im-Griff-Haben des Körpers zum Sich-Gegebensein des Leibes, in: psycho – logik, Jg. 4, Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2009, 115-130

Vom unaufklärbaren Kairos, in: psycho – logik, Jg. 6, Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2011, 67-82

Behandlung von chronischem Schmerz, in: C. Hoffstadt (Hg.) Was bewegt uns?, projektverlag (Bochum), 2010, S. 157-167

Existenzieller Hedonismus, in: F. Geier (Hg.) Perspektiven Philosophischer Forschung II, Verlag Oldib (Essen), 2013, S. 195-202

Passivität in der Lebensphänomenologie, in: S. Knöpker (Hg.) Lebensphänomenologie in Deutschland, Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2012, S. 149-167

Zehn Thesen zu einer Lebensphänomenologie der Zukunft, in: S. Knöpker (Hg.) Lebensphänomenologie in Deutschland, Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2012, S. 301-306

Diaphaner Hedonismus, in: L. Kolmer/M. Brauer (Hg.) Hedonismus. Genuss – Laster – Widerstand?, Mandelbaum (Wien), 2013, S. 54-69.

Die gerettete Lüsternheit. Der Genuss am Genießenkönnen., in: EPIKUR – Journal für Gastrosophie, 02/2013, www.epikur-journal.at, 6 S.

Hedonismus des zweiten Geschmacks, in: L. Kolmer/M. Brauer (Hg.) Hedonismus. Der gelungene Tag, Mandelbaum (Wien) 2016, 15 S.

Pierre Janet und die Psychotherapie des guten Lebens, in: U. Wolfradt (Hg.): Schlüsselthemen der Psychotherapie, Pabst Science Lengerich, 2017, S. 69-78

Der Hedonismus – eine fröhliche Anthropologie, in: Epikur – Journal für Gastrosophie, 2/2018

d.) Herausgeberschaft

Lebensphänomenologie in Deutschland, [Herausgeberschaft] S. Knöpker, 340 S., Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2012

e.) Übersetzungen (Französisch – Deutsch)

Metaphysik des Individuums, hg. v. J. Scheidegger u. E. Angehrn, Teilübersetzung v. 180 S., Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2011

N. Depraz, Phänomenologie in der Praxis, 272 S., Karl Alber Verlag (Freiburg und München), 2012

sowie diverse Artikel.

f.) Rezensionen

„psycho-logik – Jahrbuch für Psychotherapie, Philosophie und Kultur“, Bd. III, in: Philosophischer Literaturanzeiger, 61 (4), (2008)

R. Kühn (2008): Subjektive Praxis und Geschichte, in: Studia Phaenomenologica 9, S. 530-534, (2009)

R. Kühn (2010): Praxis der Phänomenologie, in: Studia Phaenomenologica 10, S. 404-409, (2010)

K. Wondracek (2012): Psychoanalyse und Lebensphänomenologie, in: Philosophischer Literaturanzeiger 66 (4), S. 414-419 (2013)

R. Kühn (2014): Lebensreligion – Unmittelbarkeit des Religiösen als Realitätsbezug, in: Philosophischer Literaturanzeiger 67 (3):235-241 (2014)

F. Vogelsang (2015): Identität in einer offenen Wirklichkeit. Eine Spurensuche im Anschluss an Merleau-Ponty, Ricœur und Waldenfels, in: u.a. Theologischer Literaturanzeiger, 2015, Nr. 9, Spalte 972–974

F. Wörler (2015): Das Symbolische, das Imaginäre und das Reale, in: phaenomenologica.de

R. Knodt (2017): Der Atemkreis der Dinge, in: Philosophischer Literaturanzeiger 71 (1), S. 74-79, (2018)

M. Henry (2018): Können des Lebens, in: phaenomenologica.de

Max von Sponeck (2018): Ätiologische Teleologie und Intentionalität: Eine Untersuchung der teleosemantischen Theorien Fred Dretskes und Ruth Garrett Millikans, in: Philosophischer Literaturanzeiger 71 (3), S. 260-266